Wasser marsch auf smarte Art

Zudem wird beim Sprengen mit dem Gartenschlauch oft das Nass falsch dosiert. Deutlich exakter und komfortabler arbeiten automatische Bewässerungssysteme - selbst dann, wenn die Bewohner gerade im Urlaub sind. Gleichzeitig senkt die smarte Technik sogar den Wasserverbrauch.

Der Regen kommt auf Bestellung

So lässt sich etwa das „X-Core-Steuergerät“ von Hunter mit einem Wettersensor koppeln, um die Wassermenge aus der künstlichen Beregnung stets nach Bedarf zu dosieren (Bild unten, www.rainpro.de).

Automatische Bewässerung via App

Wer seinen Rasen und seine Bäume, Sträucher oder Beete bewässern möchte, kann dies ganz klassisch mit Gartenschlauch und Gießkanne erledigen. Noch einfacher geht es mit einer Zeitschaltuhr, die etwa abends den Rasensprenger aktiviert. Bequem wird es mit einem smarten Bewässerungssystem. Sensoren messen Bodenfeuchtigkeit, Temperatur und Lichtintensität. Die Pflanzen werden optimal versorgt und nur dann benässt, wenn es nötig ist. In Beeten sorgen Tropfschläuche dafür, dass das Gemüse frisch bleibt. „Über eine App lässt sich das System ständig überwachen“, sagt Günter Martin, Internetexperte bei TÜV Rheinland (www.tuv.com). Die ent­sprechenden Leitungen kann der erfahrene Hobbygärtner einfach selbst verlegen.

Gartenpumpen sparen Trinkwasser

Wer statt kostbarem Trinkwasser alternative Quellen zu nutzt, entlastet nicht nur die Haushaltskasse, sondern handelt auch ökologisch nachhaltig. Sehr komfortabel kann Brunnenwasser oder aufgefangenes Regenwasser mit Hilfe einer Gartenpumpe für die Bewässerung verwendet werden (Bilder unten, www.kaercher.com). Die Pumpe be­fördert das Wasser nicht nur dahin, wo es benötigt wird, sondern ermöglicht auch den Anschluss von Regnern, Gießstäben oder fest installierten Bewässerungssystemen. Damit erübrigt sich das zeitaufwändige und anstrengende Hantieren mit der Gießkanne.

Smarte Gartenbewässerung – jederzeit und von überall:

Der „Water Controller Duo Smart“ mit zwei von­einander unabhängigen Wasserausgängen ermöglicht eine flexible Einstellung des eigenen Bewässerungssystems (Bild links oben). Per Kärcher „Home & Garden App“ mit Echtzeitzugriff lässt sich die wöchentliche Bewässerung ganz einfach planen. Pro Tag sind unbegrenzte Bewässerungszeiten für jeden der beiden Wasserausgänge einstellbar, mit einer Dauer von bis zu 90 Minuten. Die wöchentlichen Bewässerungstermine können über die App eingesehen werden. Hinzu kommt eine Wettersteuerungsfunktion, welche die Bewässerungszeiten auf Basis der Wetterdaten anpasst. So wird nur dann bewässert, wenn es die Pflanzen auch wirklich nötig haben. Die Sprachsteuerung über Alexa mit dem Kärcher-Skill erlaubt außerdem eine unkomplizierte Bedienung. Selbstverständlich ist auch manuelles Bewässern jederzeit per Knopfdruck möglich.

Sichern Sie sich mehr Freizeit!

Der Bewässerungscomputer von Royal Gardineer (Bilder unten, www.pearl.de) übernimmt ebenfalls das Bewässern von Rasen, Beeten, Bäumen & Co. und die Bedienung ist kinderleicht: Einfach zwischen Wasserhahn und Gartenschlauch anschließen. Jetzt nur noch Bewässerungszeiten und Dauer auswählen. Schon hat man für mehrere Wochen seine Ruhe, während die Pflanzen optimal mit Wasser versorgt werden. Die Zeiten und Intervalle steuert man vollkommen flexibel. Mit bis zu 10 Stunden Bewässerungsdauer je Intervall, frei kombinierbaren Tagen und insgesamt 16 Speicherplätzen sind viele Szenarien möglich!

Aktuelle Magazine

Mediadaten

Hier können Sie unsere aktuellen Mediadaten herunterladen:

BW NORD, BW MITTE, BW OST 
Mediadaten >>>         

Stadtmagazine HN und UL/NU
Mediadaten >>>         

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.