Wärmepumpen – durch und durch regenerativ

Die Wärmepumpe BWP 30HS kann PV-Strom dank des 300-Liter-Warmwasserspeichers über mehrere Stunden mit einer Aufnahmeleistung von etwa 550W kontrolliert abnehmen. www.dimplex.de

Wärmepumpen sind umweltfreundlich – besonders in Kombination mit Photovoltaik

Eine Wärmepumpe ist eine Investition in die Zukunft – das ist keine neue Erkenntnis. Wer von einem alten Heizsystem mit fossilen Brennstoffen auf Umweltwärme wechselt, bemerkt diesen Umstieg nicht zuletzt wegen gesunkener Heizkosten im Geldbeutel. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch – zumindest auf den ersten Blick: Wärmepumpen arbeiten mit Strom, weshalb zwangsläufig der Stromverbrauch im Haushalt steigt.

Aufgrund der Inverter-Technologie passt sich die Split-Wärmepumpe Supraeco SAS von Junkers dem aktuellen Bedarf an und arbeitet dadurch insbesondere im Teillastbetrieb sehr effizient. www.junkers.com

Sonnenenergie und Umweltwärme

Clevere Hausbesitzer setzen deshalb nicht allein auf die Energie aus Luft, Erde oder Wasser, um das Haus umweltfreundlich zu beheizen. Grüner Strom, im besten Fall aus der hauseigenen Solaranlage, optimiert die regenerative Rechnung. Denn wird die Wärmepumpe mit solarem Strom gespeist, wandelt sich die Krux des erhöhten Stromverbrauchs in ein intelligentes System, das durch und durch zukunftsfähig ist. Maßgeblich dafür ist die entsprechende Dachneigung und -ausrichtung. Sind diese Grundlagen gegeben, lohnt es, eine solche Photovoltaikanlage zu installieren. Besonders in Zeiten sinkender Einspeisevergütungen für solar erzeugten Strom und technischer Entwicklungen, die die Steuerung und Speicherung des Stroms im eigenen Haus ermöglichen, wird die Kombination Wärmepumpe-Photo­voltaikanlagen attraktiv.

Vitosolar 300-F ist eine leistungsstarke Unit zur solaren Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung. Der Kombispeicher hat ein Fassungsvermögen von 750 Litern. Vitocal 222-S Wärmepumpe und Vitovent 300-F Wohnungslüftung bilden eine kompakte Einheit. Auch hier werden Stromverbrauch und Heizung im Gerät geregelt. www.viessmann.de
Vitosolar 300-F ist eine leistungsstarke Unit zur solaren Heizungsunterstützung und Trinkwasser-erwärmung. Der Kombispeicher hat ein Fassungsvermögen von 750 Litern. www.viessmann.de Vitocal 222-S Wärmepumpe und Vitovent 300-F Wohnungslüftung bilden eine kompakte Einheit. Auch hier werden Stromverbrauch und Heizung im Gerät geregelt. www.viessmann.de
Der Regler ITE 5010 im Hydraulikmodul optimiert den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom durch den angepassten Betrieb der gekoppelten Wärmepumpe. www.schueco.de - rechts: Die Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL 10 IK ist als Komplettgerät bereits mit allen relevanten Baugruppen ausgestattet. Sie ist daher besonders platzsparend konzipiert. www.stiebel-eltron.de
Der Regler ITE 5010 im Hydraulikmodul optimiert den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom durch den angepassten Betrieb der gekoppelten Wärmepumpe. www.schueco.de Die Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL 10 IK ist als Komplettgerät bereits mit allen relevanten Baugruppen ausgestattet. Sie ist daher besonders platzsparend konzipiert. www.stiebel-eltron.de

Pufferspeicher als Batterieersatz

Doch auch auf ganz andere Weise rechnet sich das Zusammenspiel der beiden Komponenten. Wer nämlich nicht in Batterien investieren möchte, die als Speicher für den Solarstrom dienen, kann diese entstandene „Lücke“ anderweitig schließen. Die Wärmepumpe benötigt dafür einen integrierten Warmwasserspeicher, der als Pufferspeicher arbeitet.
Und das geht so: Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses erzeugt Strom, der wiederum die Wärmepumpe für die Warmwasserzeugung antreibt. Die im System integrierte Steuerung schaltet die Wärmepumpe genau dann ein, wenn genug Strom erzeugt wird. Dann entzieht diese der Umgebungsluft Wärme und heizt so den Warmwasserspeicher auf. Das erwärmte Wasser ist damit jederzeit verfügbar – ein Nachheizen mittels eines konventionellen Heizsystems ist nicht mehr nötig. Der Warmwasserspeicher in diesem System dient also als Ersatz für eine Batterieanlage.

tEin Hightech-Raumterminal für die Steuerung der Wärmepumpe nutzt die Touchscreen-Technik von Smartphones oder Tablet-PCs. www.ochsner.de

Finanzielle Anreize

Seit dem 15. August erhalten Käufer einer effizienten Wärmepumpenanlage grundsätzlich 400 Euro mehr als bisher – unabhängig davon, ob es sich um eine Luft/Wasser-Wärmepumpenanlage oder ein erdgekoppeltes System handelt. Damit wird der Kauf einer Wärmepumpe bis zehn Kilowatt Leistung mit 2.800 Euro belohnt, für eine Zehn-Kilowatt Luftwärmepume zahlt der Staat 1.300 Euro an Fördergeldern. Der Einbau eines Puffer­speichers von mindestens 30 Litern pro Kilowatt Wärmeleistung wird außerdem mit zu­sätzlich einem Zuschuss von 500 Euro belohnt. Entscheidende Größe, um in den Genuss einer Förderung zu kommen, ist die so genannte Jahresarbeitszahl (JAZ). Sie gibt an, in welchem Verhältnis die zum Betrieb der Wärmepumpe eingesetzte elektrische Energie und die von ihr erzeugte thermische Energie über das Jahr gerechnet stehen. Luft/Wasser-Wärmepumpen müssen mindestens eine JAZ von 3,5 nachweisen, für erdgekoppelte Systeme gilt derzeit eine Mindest-JAZ von 3,8. Der Bundesverband Wärmepumpe informiert ausführlich über das Prinzip der Wärmepumpe, ihre Verwendung als Heizanlage, die Bezugsmöglichkeiten und die Zuschüsse in den Bundesländern unter: www.waermepumpe.de

Heiztechnik Solar Geothermie Photovoltaik Kamine Kachelofen Pellets Brennwert Windkraft
 Klima-to-go für heiße Tage Klima-to-go für heiße Tage
Es muss nicht immer eine fest eingebaute Klimaanlage sein Heiße Sommer sind auch in Mitteleuropa keine Ausnahme mehr. Die „Hundstage“ mit überhitzten Räumen machen uns schlapp und weniger leistungsfähig. Für sensible oder vorb...Weiterlesen...

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information