Kochen unter freiem Himmel

Modulare Freiluftküche
www.wwoo.de

Terrassen werden in den Sommermonaten wieder zur Freilluftküche

Wer Spaß am Kochen hat, aber ungern die Sonnenstunden im Haus verbringen möchte, für den ist eine Outdoor-Küche unerlässlich. Mit ihr steht dem Braten und Brutzeln unter freiem Himmel nichts mehr im Weg. Während das Würstchen auf dem Grill liegt, kann am Waschbecken der Salat gewaschen und in einem Wok leckeres Risotto gekocht werden. Vielleicht ist auch ein luxuriöser Plancha-Grill eingebaut, auf dem sich buntes Gemüse schmackhaft anbraten lässt. Bei Outdoor-Küchen ist mittlerweile beinahe alles möglich. Von einer schlichten Kochzeile bis hin zu einer multifunktionalen Freiluftküche, die der Küche im Haus in fast nichts nachsteht.

Küchenmodule: praktisch, formschön & frei kombinierbar

Die „bbqubeX“ (www.o-c-q.com, Bild rechts unten) kann als klassische Küchenzeile oder auch als vollausgestattete Kochinsel mit Theke und passender Sitzgelegenheit genutzt werden. Da die einzelnen Küchenmodule bestens aufeinander abgestimmt sind, können diese mühelos kombiniert werden. Zudem passt „bbqubeX“ mit ihren klaren Linien und dem puristischen Design optimal zur Architektur von modernen Häusern. Auch die Outdoor-Küchen von „Burnout“ (www.burnout.kitchen, Bild links unten) lassen im Bezug auf Komfort sowie Witterungsbeständigkeit keine Wünsche offen. Die Küchen können ebenfalls frei geplant und auf die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden. Minimalistische kleine Outdoor-Küchenzeilen können ebenso wie vollausgestattete, multifunktionale Outdoor-Küchen umgesetzt werden. Selbstverständlich bietet „Burnout“ auch unterschiedliche Designs (Smoke/Dark-Oak/Oak) der Oberflächen an.

Bild links:
Burnout Burnoutkitchen, Bild rechts: BBCUBE X
www.o-c-q.com
„Melody 3 Grill“ (Bild rechts unten, www.sundaygrill.com) ist erweiterbar, so dass eine vollständige Outdoor-Küche zusammen gestellt werden kann. Das Küchenmodul besteht aus einem Gasgrill, einem Insel- und einem Waschbeckenmodul mit Wasserhahn. Außerdem besitzt die Outdoor-Küche noch formschöne Holztüren. „Critter“ (www.stipbystip.com, Bild links unten) ist dagegen eine frei stehende Arbeitsplatte, die die „Essenz der Küche“ aufgreift.  „Critter“ beschränkt sich nicht auf einen vordefinierten Bereich und lässt sich daher komplett frei ausrichten. Die speziell für den Außenbereich konzipierten Version besteht aus Aluminium und wurde pulverbeschichtet. Das Finish ist dabei besonders witterungsbeständig und Farbe lichtecht.

Bild links:
Critter www.stipbystip.com Bild rechts: Melody
www.sundaygrill.com

Massive Freiluftküchen

Natürlich muss eine Outdoor-Küche nicht immer flexibel bzw. mobil sein. Es gibt auch die Möglichkeit sich eine vollständige Außenküche mit massiven Trenn- und Seitenwänden anzuschaffen. Der Vorteil liegt dabei, dass durch die Trennwände ein räumliches Gefühl entsteht und das auch die Wände eine höhere Belastbarkeit aufweisen. Daher können beispielsweise große Mengen Feuerholz oder Grillkohle in Wandaussparungen gelagert werden. „Moodul“ (Bild links unten, www.marlux.com) ist gerade zu prädestiniert, um daraus eine Außenküche aufzubauen.   

„Moodul“
(Bild links unten, www.marlux.com), Bild rechts unten:
Open Kitchen 150 www.roshults.com

Holzkohle nachhaltig kaufen

Stiftung Warentest ist der Frage nachgegangen, wie viel Holz aus Raubbau in unserer Grillkohle steckt. Da leider immer noch viel Raubbau betrieben wird, sollte beim Kauf von Holzkohle auf folgende Siegel (FSC, Naturland, PEFC) geachtet werden. Den gesamten Testbericht finden Sie unter: www.test.de

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information