Sofas: Stilvoll relaxen

Klassisch-elegant wirken auch die Polstermöbel
„Addition“ (www.carlhansen.com), von Kaare Klint bereits
1933 entworfen und jetzt von Carl Hansen & Søn
ganz neu aufgelegt.

Extravagante Optik und hoher Sitzkomfort schließen sich nicht aus

Vintage bleibt Trend. Reeditionen dänischer Midcentury-Designikonen sind nach wie vor angesagt, genauso neue Entwürfe, die die verschiedenen Stilrichtungen des letzten Jahrhunderts zitieren. Das Schöne daran ist, dass diese neuen Sofas, die mal schlicht, mal fast futuristisch daherkommen, alle eine gewisse Leichtigkeit ausstrahlen. Sie haben nichts von den wuchtigen Dreisitzer-, Zweisitzer- und Sessel-Kombinationen, die man auch heute noch in vielen Wohnzimmern findet. Und die Wohnlandschaften, die bis vor kurzem fast nicht zu bewegen waren, sind heute flexibel, variabel und leicht. Die Farbpalette reicht von Naturtönen bis zu ausgefallenen Rot-, Blau- oder Grünnuancen, die aber eher gedämpft wirken. 

„Soft Props“
(Bild oben, www.cassina.it) ist ein absolut
zeitgemäßes Sofa, dass sich den
Bedürfnissen der Benutzer anpasst und somit fürs
Wohnzimmer genauso geeignet ist wie für
öffentliche Gebäude. Das umlaufende
„Geländer“ aus Rundmetall erinnert an den Handlauf
der Mailänder U-Bahn oder der Transatlantik-Dampfer,
die Cassina in den 50er-Jahren ausstattete.

Tradition und Innovation

„Soft Props“ (Bild oben rechts, www.cassina.it) ist ein absolut zeitgemäßes Sofa, dass sich den Bedürfnissen der Benutzer anpasst und somit fürs Wohnzimmer genauso geeignet ist wie für öffentliche Gebäude. Das umlaufende „Geländer“ aus Rundmetall erinnert an den Handlauf der Mailänder U-Bahn oder der Transatlantik-Dampfer, die Cassina in den 50er-Jahren ausstattete. Bei „Soft Props“ ­fungiert es als Rücken- und Armlehne, die nach Belieben, dank eines unsichtbaren Stecksystems, immer wieder neu zusammengesetzt werden kann.    

„Otto“ (Bild
oben rechts, www.floetotto.de) verbindet geradliniges
Design mit klassischer Chesterfield-Steppung.
Gemütlich dicke Sitzpolster liegen auf dem grazilen
Gestell aus geöltem Eichenholz – das Sofa strahlt
schichte Eleganz aus.

„Otto“ (Bild oben rechts, www.floetotto.de) verbindet geradliniges Design mit klassischer Chesterfield-Steppung. Gemütlich dicke Sitzpolster liegen auf dem grazilen Gestell aus geöltem Eichenholz – das Sofa strahlt schichte Eleganz aus.
Klassisch-elegant wirken auch die Polstermöbel „Addition“ (Aufmacherbild, www.carlhansen.com), von Kaare Klint bereits 1933 entworfen und jetzt von Carl Hansen & Søn ganz neu aufgelegt.

Sitzen und
liegen – die Kissen des Daybeds „Emma“ (Bild oben,
www.softline.dk) können ganz nach Bedarf positioniert
werden. Die optisch zurückhaltenden
Metallfüße scheinen die Matratze schweben zu
lassen und verleihen „Emma“ eine dezente Dosis
Futurismus.

Sitzen und liegen – die Kissen des Daybeds „Emma“ (Bild oben, www.softline.dk) können ganz nach Bedarf positioniert werden. Die optisch zurückhaltenden Metallfüße scheinen die Matratze schweben zu lassen und verleihen „Emma“ eine dezente Dosis Futurismus.

Links: Cup
Design: Eric Degenhardt www.richard-lampert.de, rechts:
720 LADY DIVANO Design: Marco Zanuso www.cassina.com

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information