Besser schlafen - Raumkonzept fürs Schlafzimmer

Topmodern und auch in preislicher Hinsicht attraktiv,  präsentiert sich das Schlafraumprogramm Santos. Quelle: Musterring

Sprichwörtlich „gesund schlafen“ kann man sich im heimischen Schlafzimmer:

Ein harmonisches Raumkonzept aus Matratze, Möbeln, Farbe und Licht sorgt für reichlich Wellness-Gefühl – sogar im Traum. In der heutigen Zeit, wo Lärm, Stress und Hektik an der Tagesordnung sind, wird das Schlafzimmer immer häufiger zur wichtigsten Räumlichkeit im Haus. So bietet es auch außerhalb der Nachtruhe viel Raum für Entspannung – fernab vom Alltagsgeschehen kann man hier zur Ruhe kommen, Kraft tanken und die Seele baumeln lassen. Damit sich die Schlafnische aber wahrlich in eine Wohlfühloase verwandelt, ist es wichtig, die gesamte Raumausstattung um Bett, Matratze und Möbel ganz auf die eigenen Bedürfnisse auszurichten. Dabei entfaltet nicht nur das Zusammenspiel aus Farbe und Licht eine wohltuende Wirkung – sogar Düfte können die Stimmung entscheidend beeinflussen.

Die Wahl des passenden Bettgestells

Unter vielfältigsten Formen steht das klassische Vierpfosten-Bett aus Naturholz immer noch hoch im Kurs: Neben dem stattlichen Eindruck, den das Bett erweckt, lassen sich mit einem hölzernen Gestell – im Gegensatz zu Metallbetten – eventuelle elektrische Spannungen vermeiden. Dadurch bleibt die Güte des Schlafes garantiert. Auch Modelle mit Rückwand laden zu komfortabler Benutzung ein: So können z.B. Leseratten bei weicher Rückenpolsterung und eingebautem Licht bis tief in die Nacht schmökern. Besondere Wünsche, die Breite und Länge des Bettes anbelangen, erfüllt der Fachhändler zudem meist ohne Aufpreis – schließlich weiß auch er, dass erst das ideale Bett die Keimzelle für die moderne Schlafoase bildet.

Möbel mögen gewählt werden

Das Bett steht im Schlafzimmer zentral. Dennoch kann man auch den Platz ringsum sinnvoll mit Möbeln ausstatten. Von Vorteil ist dabei ein großformatiger Kleiderschrank. Ganz gleich, ob man die derzeit beliebte begehbare Lösung wählt oder auf die altbewährte Variante setzt: Ein großzügiges Modell bietet genügend Stauraum, um Jacke, Hose und Co. komfortabel und knitterfrei unterzubringen. Die leidige Frage „Dunkelblau oder Schwarz?“ wird dank beleuchteter Kleiderstangen exakt beantwortet und integrierte, kürzere Schubladen beugen dem lästigen „Socken-Wühlen“ vor. Wer möglichst viele Kleidungsstücke deponieren will, bedient sich am besten ausziehbaren Regalböden. Doch ein geräumiges Kleiderdepot hat auch seine Tücken. Bewahrt es einerseits die Intimsphäre des Bewohners, kann es andererseits in kleinen Räumen schnell erdrückend wirken.

Quelle: tdx/Hülsta  

Erst die passende Lichtinszenierung bringt eine Atmosphäre voller Behaglichkeit und Wärme ins Schlafzimmer. Leuchtkugeln aus Opalglas tauchen den Raum in diffus-indirektes Licht und bringen Ruhe und Entspannung.
www.huelsta.de

 

Quelle: Musterring  

Klar und dynamisch – das ist die avandeo Lounge Kollektion, die lässiges Ambiente entstehen lässt. Gedeckte Farben und ausdrucksstarke Linienführungen ermöglichen den Blick auf das Wesentliche und gestalten den Raum auf angenehm puristische Art und Weise.
www.musterring.de

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information