Freistehende Wannen: Platz da!

Zudem werden sie häufig mit Stand­armaturen kombiniert, die wiederum mehr Raum benötigen als in die Wand oder in den Wannenrand eingelassene Armaturen. Allerdings muss das Badezimmer nicht zwingend Wohnzimmergröße haben, um sich den Traum vom Baden in einer formschönen, freistehenden Wanne zu erfüllen. Eine platzsparende Lösung ist die Kombination einer freistehenden Wanne mit einer offenen Dusche ohne Abtrennung und ohne Duschtasse (Marmorwanne mit John Pawson Armaturen in Dark Gray, Bild unten links, bycocoon.com). Länglich geformte Wannen beanspruchen in der Regel weniger Raum als elliptische oder gar runde. Dafür ist letztere, dank eines großen Durchmessers, die Wanne für das absolute Luxus-Badegefühl. Zumal wenn sie wie die „Round Fischer“ aus samtig mattem Corian® gefertigt ist und sich ausgesprochen gut anfühlt und edel aussieht (Bild unten, www.boffi.com).

Die elliptische „Spoon M“ mit sanften Rundungen ist dünnwandiger als ihre ikonische Vorgängerin „Spoon“ und verbindet Extravaganz und Schlichtheit perfekt. Es gibt sie klassisch ganz in Weiß oder in angesagtem Hell-/Dunkelgrau (Bilder rechts unten, www.agapedesign.it).

Design muss sein

Wenn schon Blickfang, dann aber bitte richtig! Ob nostalgisch oder minimalistisch ist Geschmacksache, Hauptsache die Wanne sieht gut aus, wirkt harmonisch und ist bequem. Die nostalgisch anmutende „Au­rora30“ ist eine exklusive Jubiläumsauflage vom Feinsten: Sie steht auf einem Sockel aus Portoro-Marmor und ist außen mit Blatt­aluminium im Platinfinish überzogen, innen glänzt sie in Schwarz (Bild unten links, www.devon-devon.com). Bei der „Forma XL Topsolid“ fallen sowohl die organische Form als auch das sehr feine Material mit matter Oberfläche angenehm auf (Bild unten rechts, www.inbani.com). Mit ihren Ausmaßen von 190 auf 150 Zentimeter ist sie für große Badezimmer und Menschen, die hohen Badekomfort schätzen, die optimale Wahl.

Minimalistisch, elegant und vergleichsweise platzsparend: „Immersion“ – von traditionellen japanischen und chinesischen Badebottichen inspiriert – steht auf einer recht kleinen Grundfläche, ist dafür aber umso tiefer (Bilder unten, www.agapedesign.it). Man sitzt zwar aufrechter als in herkömmlichen Wannen, kann aber trotzdem vollständig und entspannt eintauchen. Fazit: Der Traum von der freistehenden Badewanne lässt sich auch im mittelgroßen Bad schon realisieren!

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.