Sofas: Das klappt ja prima

Manche kann man sogar selbst konfigurieren, beispielsweise zwischen verschiedenen Gestellen und Armlehnen wählen. Andere sind klappbar, man kann sich die perfekte Position zum ­Sitzen, Lesen, Fernsehen, Liegen selbst gestalten. Während die Farbpalette von Weiß-, Natur- und Graunuancen über bunte Nebeltöne bis hin zu kräftigen Farben sehr viel­seitig ist, findet man bei den Formen ent­weder gerade Linien oder geschwungenes, aber schnörkelloses, Design.

Tradition neu designed

Der Sessel „Little Petra“ wurde schon 1938 entworfen. Nun kommt sein großer Bruder, das Sofa „Little Petra VB2“ auf den Markt – für Midcentury-Fans ein absolutes Muss (Bild rechts oben, www.andtradition.com). Eine ebenso stilechte Alternative ist das zierliche Loungesofa „Vicky Velvet“ (Bild links oben, www.kare.de).

Das geradlinige „Conseta“-Sofa ist ein Entwurf aus den 1960er-Jahren und wurde immer wieder weiterentwickelt (Bild oben rechts, www.cor.de). Jetzt ist das individuell konfigurierbare Sitzmöbel mit neuen, voluminöseren Polsterelementen zu haben (Bild oben links) und auf Wunsch klappbar.

­„Phoenix“ (www.koinor.com, Bild links ­unten) und „Foldout“ (www.bruehl.com, Bild rechts unten) sind sogar klapp- und schwenkbare Verwandlungskünstler.


Mit Schwung: elegant & gemütlich

Sofas mit hohen Rückenlehnen, die fließend in Armlehnen übergehen, liegen im Trend. Sie ­sehen elegant aus und vermitteln das gute ­Gefühl, beschützt zu sein („Colla“, unten, www.pode.eu; „WAM“, links unten, www.bross-italy.com, ; „Sandwich Rose“, rechts unten, www.kare.de).

 

© 2020 BAUEN-regional Verlags & Media GmbH

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.